Schloß Sachsenburg

Bereits 1197 wurde die Feste Sachsenburg erstmals urkundlich erwähnt. Zur Sicherung des Ostufers der Zschopau und der Grenze der wettinischen Markgrafschaft Meißen wurde sie errichtet, gewann aber bald darauf zusätzliche Bedeutung durch die Entdeckung der Erzvorkommen am Treppenhauer.

Kuratorium Schloß Sachsenburg
Sachsenburg
Kuratorium Schloß Sachsenburg
Die Archäologen vermuten, daß bereits in der ersten Hälfte des 13. Jahrhunderts der Bergbau am Treppenhauer begonnen hat. Um die Mitte des 14. Jahrhunderts kam es aufgrund sinkender Erzförderung, klimatischer Änderungen und des Ausbruchs der Pest 1348 überall in Mitteldeutschland zu einem wirtschaftlichen Niedergang. 1364 verkauften die Wettiner schließlich die Sachsenburg an die Familie von Schönberg. In der zweiten Hälfte des 15. Jahrhunderts wurde es zu einem repräsentativen Wohnschloß umgebaut. Nach 1945 diente es als Jugendwerkhof.

Was von dem prächtigen spätgotischen Schloß auf uns überkommen ist, daß versucht das "Kuratorium zur Erhaltung des Schlosses Sachsenburg" zu bewahren. Bei Erhaltungsarbeiten kamen bereits Reste farbenfroher Wandmalereien zum Vorschein. Mehr über das Schloß lesen Sie auf der Internetseite des Kuratoriums unter:

www.schloss-sachsenburg.de