Erzbahn Dreiwerden

In der Zeit des 18. und 19. Jahrhunderts wurde zum Anschluß des Bergwerkes "Alte Hoffnung- Erbstolln" an das entstehende Eisenbahnnetz ein eigenes Anschlußgleis erbaut und genutzt. Zunächst wurde mit einer Pferdebahn das geförderte Erz zum Bahnhof in Dreiwerden gebracht, nach dem Einbau einer Dampfmaschine im "Clementine-Schacht" wurde auch Kesselkohle nach Schönborn transportiert. 

 Erzbahn Schönborn-Dreiwerden-Seifersbach Erzbahn Schönborn - Dreiwerden
Die Gleisanlagen sind zum Teil sehr aufwendig am Talhang der Zschopau angelegt und umfassen auch kleine Brücken und Tunnel. Ein Förderverein hat die Gleisanlagen in den vergangenen Jahren wiederhergestellt. Von Dreiwerden aus können Besucher heute in Mannschaftswagen der ehemaligen SDAG Wismut auf dieser historischen Trasse mitfahren. Sie endet - wie früher - unmittelbar am Erzbahntunnel unterhalb der Schächte der "Alten Hoffnung", so daß sich Besucher des Schaubergwerkes und Wanderer hier den Rückweg entlang des Zschopautals verkürzen können. 

Mehr erfährt man auf der Internetseite des Vereins unter: 

www.erzbahn.org